Über uns


Die Entstehungsgeschichte des Chores ist ohne der Persönlichkeit, seinen geistigen Vater, talantierten Musiker, Dirigenten und derzeit auch den Geistlichen - Joan Schenrock vorzustellen. Jahrelang hatte er seine Lieblingsidee – einen Chor von professionellen Musikern für die Beteiligung an den Gottesdiensten  und Konzertproggrammen der ortodoxen Musik zu gründen. Die erste Erfahrung kam mit der Aufklärungszeit, als sich das Interesse der Gesellschaft an die sakrale Chormusik zu entfalten begann. Mit dem Rigaer Chor der ortodoxen Musik  bei der Kulturstiftung Lettlands wurden Konzertreisen durch Lettland, Russland und die Länder Europas gemacht, es  kamen auch die ersten Erfolge bei den internationalen Festivalen und Wettbewerben. Zu den glänzendsten Leistungen der Zeit gehören die Inszenierung des monumentalen Werkes Apokalipse von dem zeitgenössischen russischen Komponisten Vladimir Martinov unter der Leitung von dem legendaren Regisseur und Gründer des Moskauer –Taganka-Theaters Juri Lubimov mit der CD-Aufnahme 1995, sowie auch der 1.Platz im Internationalen Wettbewerb der ortodoxen Musik in Hainuvk, Polen im Jahr 1997 (International Festival of Orthodox Church Music “Hajnówka 1997”).

Aus verschiedenen Gründen wurde die Tätigkeit des Chores Mitte 90er unterbrochen, doch emotionle Erbe hat in den ehemaligen Sängern, Zuhörern und Geschäftspartnern weitergelebt.

Nach vielen Jahren ist die von einigen Enthusiasten gepflegte Idee zu neuem Leben erstanden und schließlich wurde im November 2013 mit dem Segen des Metropoliten Rigas und des ganzen Lettlands Aleksander der Männerchor „Logos” bei der ortodoxen Kirche Lettlands unter der Leitung von Joan Schenrok gegründet.

Die neugebildete Gemeinschaft besteht aus 13 Männern, die eine langjährige Gesangserfahrung in professionellen Chören wie Kammerchor Ave Sol, Staatliche akademische Chor “Latvija”, Radio-Chor Lettland, Chor der Nationalen Oper Lettland haben. Der erste öffentliche Auftritt  - die Beteiligung an liturgischen festlichen Gottesdiensten in der ortodoxen Rigaer Christi-Geburts-Kathedrale  – wurde sofort hoch geschätzt und anerkannt. Viele Geistliche und Gemeindemitglieder haben den Wunsch ausgedrückt, sich  auch ein Konzertprogramm von dem Chor anzuhören.

Ähnlich wie die Entstehung des Chores ist auch die Auswahl dessen Namen kein Zufall. Das Wort “logos” (aus dem Griechischen λόγος  – das Wort, der Gedanke, die Lehre) hat einen tiefen symbolischen Sinn in der Mission des Chores. Nach der festen Überzeugung des Vaters Joann ist die Hauptaufgabe des Chores den Zuhörern die Botschaft, den Sinn des Textes weiterzugeben.